Schlüsselmomente

Kennlern- und Kooperationsspiel
Schlüsselmoment ist zum einen eine Methode, einander kennenzulernen. Inspiriert von einem zufällig gezogenen Motiv erinnern sich die Mitspielenden an ein besonderes Ereignis aus ihrem Leben. Diese Erinnerung können sie in Form einer Geschichte mit der Gruppe teilen. Das anschließend gemeinsam zu legende Gruppenpuzzle ist eine ideale Kooperationsaufgabe, an der sich alle beteiligen können. Die Methode gliedert sich somit in zwei Teile, einen Erzählteil und einen Spielteil. Eine Spielleitung im üblichen Sinne ist nicht erforderlich.
Das Puzzle wird in einem Baumwollsack geliefert, auf dem auf der einen Seite die Spielanleitung und auf der anderen die Lösung des Spiels aufgedruckt ist.

Variationen
Vielfältige Variationen sind im Spiel- und Erzählteil möglich. Hier einige Vorschläge:

Zeitgrenze: Die Geschichte soll sich z.B. in den letzten 5 Jahren ereignet haben.

Zukünftiges: Die Geschichte soll ein Wunsch sein, der noch in Erfüllung gehen soll.

Typisches: Das gewählte Piktogramm stellt etwas Typisches von der Erzählenden Person dar, z.B. ein Hobby, eine Leidenschaft, ein Merkmal, …

Lügenbaron: Die Zuhörenden sollen erraten, ob eine Geschichte wahr oder gelogen ist.

Nachbarschaft: Der Nachbar, die Nachbarin bestimmt das Symbol, zu dem eine Geschichte erzählt werden soll.

Schweigend: Beim Puzzeln kann ein Redeverbot verordnet werden.

Aufmerksamkeit: Ihr habt beim Erzählen darauf geachtet, dass Jede*r nur sein Puzzleteil sieht? Dann könnt ihr nun das Erinnerungsvermögen der Gruppe prüfen. Dazu werden alle Puzzlestücke eingesammelt und für alle gut sichtbar auf einem Tisch ungeordnet ausgelegt. Nun sollen die Teile wieder den ursprünglichen Besitzern zugeordnet werden, ohne dass diese sich dazu äußern. Jede Zuordnung sollte begründet werden. (z.B.: „Auf diesem Puzzlestück ist ein Cuttermesser. Ich glaube es gehört Anna, denn sie hat erzählt, dass sie ihren Freund in einem Teppichladen kennengelernt hat.“)

Geschichte und Ziel
Entwickelt wurde „Schlüsselmomente“ für internationale Jugendbegegnungen (Ökumenische Jugenddienste – internationale Workcamps), weil in sprachlich, kulturell und/oder konfessionell gemischten Gruppen anfängliche Sprachhemmnisse durch bildliche und spielerische Elemente überbrückt werden können. Genauso gut kann das Puzzle aber auch in der Arbeit mit Kindern, in der Erwachsenenbildung und in der Seniorenarbeit eingesetzt werden.

Beschreibung
Akteure: (mind./opt./max.): 2 / 10 / 20
Zielgruppe: Für sprachlich, kulturell und/oder konfessionell gemischten Gruppen,  ab 8 Jahre
Erzählzeit: 1-3 Minuten pro Person
Puzzlezeit: ca. 10-20 Minuten
Anzahl der Puzzleteile: 123 inspirierende Motive auf 25 Puzzleteilen
Puzzlemaße: 40 x 40 cm
Material: 5 mm Birkensperrholz

Rückmeldungen von Nutzer*innen zum Puzzle

  • “Wir haben das Puzzle als Einstieg für unseren Planungstag benutzt. Diese Art miteinander ins Gespräch zu kommen wurde von „alten“ so wie „neuen“ Mitarbeiterinnen als sehr positiv empfunden.”
  • “Das Spiel “Schlüsselmomente” ist bei uns in der Gemeinde mehrmals zum Einsatz gekommen:
    – Bei einer Internationalen Jugendbegegnung mit Jugendlichen ab 13 Jahren. Da haben wir das Spiel als Einstieg genutzt, um sich kennenzulernen. Dabei kam das sehr gut an, gerade weil es nicht unbedingt Sprache gebraucht, um sich zu verständigen, sondern die Bilder auf den Puzzleteilen viel aussagen.
    – In der Konfirmandengruppe, ebenfalls als Kennlernspiel am ersten Abend auf der Konfirmandenfreizeit – dort war die Sprache keine Barriere, aber auch hier konnten wir es gewinnbringend einsetzen und die Konfirmanden haben sich anhand des Spiels erst zu zweit vorgestellt, und dann der Gruppe ihren Spielpartner vorgestellt.
    – Auf der Gemendefreizeit haben wir das Spiel mit Senioren eingesetzt. Auch hier war es spannend , weil wir das Spiel mit der Frage “Was verbinden Sie mit unserer Kirchengemeinde?” in Zusammenhang gebracht haben – die Symbole haben zur Erzählung angeregt. Die Senioren waren im Vergleich zu den Jugendlichen die geduldigsten “Puzzler”. 🙂 Erstaunt war ich, dass es gar nicht so einfach ist, dass Puzzle zusammen setzen.- An dem Spiel schätze ich sehr, dass es so vielfältig einsetzbar ist (auch in verschiedenen Altersgruppen).”
  • “Wir hatten das Puzzel beim Jugendaustausch in Papua-Neuguinea dabei und auch vor Ort gelassen. Es kam gut bei den Jugendlichen an.”

Kosten
Preis:
Bis 31.12.2017 15,00 Euro
Ab  01.01.2018 20,00 Euro
Zzgl. Versandkosten (Die Versandkosten richten sich nach Versandart, Größe und dem Logistikdienstleister.)

Nachbestellung einzelner Puzzleteile
Geht ein Puzzleteil verloren, kann dieses bei den Ökumenischen Jugenddiensten nachbestellt werden.
(Kosten: 1,50 Euro/Teil zzgl. Versandkosten)

Autor & Designer Moh Portuondo Alvarez
Hergestellt in Bethel
Stiftungsbereich proWerk-Holzspektrum – Werkstatt für Menschen mit Behinderung
In Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e.V. (aej)

Veröffentlichung
Das Puzzle wurde im Sommer 2016 erstmals in einem Arbeitsheft zur Kirchentagslosung 2017 unter der Rubrik “Kreativaktionen” vorgestellt (siehe Seite 49f.).

Bestellung
Ökumenische Jugenddienste
Goethestr. 26-30
10625 Berlin
E-Mail workcamp@akd-ekbo.de