Evaluation

Allgemeines zur Evaluation
Die Ökumenischen Jugenddienste nutzen zur Evaluation ihrer Workcamps ein im Auftrag des Deutsch-Französischen und Deutsch-Polnischen Jugendwerks entwickeltes und erprobtes Evaluationsinstrument (Online-Fragebogen). Entwickelt hat das Instrument der Forschungsverbund Freizeitenevaluation (bestehend aus EH Ludwigsburg und TH Köln, https://freizeitenevaluation.de),

2005 wurde eine Pilotstudie zur Evaluation Internationaler Jugendbegegnungen durchgeführt. Die Daten dieser Studie werden als Vergleichsdaten für die selbst erhobenen Daten verwendet und denen gegenübergestellt.

Wozu evaluieren wir überhaupt internationale Jugendbegegnungen?

  • Wir wollen erfahren, wie die Teilnehmerinnen und Teilnehmer das Workcamp erlebt haben.
  • Wir möchten wissen, ob durch das Workcamp erreicht wurde, was sich das Leitungsteam als Ziel gesetzt hat.
  • Wir erhalten durch die Ergebnisse der Evaluation eine Grundlage für die Reflexion im Leitungsteam.
  • Wir möchten Anhaltspunkte dafür bekommen, was in der nächsten Workcamp-Saison anders oder aber genau gleich laufen sollte.
  • Wir brauchen die Befragungsergebnisse, um damit in die Öffentlichkeit zu gehen und von der Arbeit zu berichten.

Denn: “Nach dem Workcamp ist vor dem Workcamp.”


Evaluation der ÖJD-Workcamps mit i-EVAL
2018 nahmen 57 Jugendliche und junge Erwachsene an unseren ÖJD Workcamps teil. Davon haben 53 Teilnehmende von 5 Camps am Ende der internationalen Jugendbegegnung einen Fragebogen online ausgefüllt.

Die Befragung teilte sich in 2 Teile:
Im ersten Teil konnten die Teilnehmenden ihre Zufriedenheit zu unterschiedlichen Aspekten der Begegnung zum Ausdruck bringen:
Camp-Brief, Anreise, Unterkunft, Verpflegung, Wetter, Programm, Workcamp Arbeit, Gruppenaktivitäten, Freizeit, Camp-Organisation, Regeln im Camp, Spaß, Atmosphäre, Leitungsteam, Gruppe, Alles zusammen
Teil 1 i-EVAL 2018

Im zweiten Teil wurden Fragen zu einzelnen Themenbereichen der Jugendbegegnung bearbeitet:
Soziales Lernen, Bezug zu den Mitarbeitenden/Leitenden der Begegnung, Kreativer Bereich, Fremdsprachenkompetenz, Kultur der Partnerländer, Allgemeine Bewertung
Teil 2 i-EVAL 2018


ÖJD beteiligt sich an Panelstudie “Evaluation Internationaler Jugendbegegnungen”
In 2017-2018 nahmen die Ökumenischen Jugenddinetse an einem großangelegten Forschungsprojekt teil (“Zugangsstudie”), das von mehreren Forschungspartnern und mit Finanzierung des BMFSFJ und der Robert Bosch Stiftung durchgeführt wurde (Ende 2018). Der ÖJD erfuhr in diesem Zusammenhang Unterstützung und Begleitung bei der Einführung von i-EVAL .
FactSheet – Studienergebnisse Zugangsstudie
Dokumentation der Konferenz in Bensberg 2018 zur Zugangsstudie

Darüber hinaus besteht die Panelstudie seit 2019 unabhängig von der Zugangsstudie.
Informationsschreiben zur Panelstudie
www.panelstudie.de.